Die kommenden Veranstaltungen

Seminar

Intensives Orientierungscoaching für realistische Karriere- und Bildungswege

15. August 2018 09:00 bis 18:00 Uhr

Von 15.-22. August 2018 werden wir wieder ein intensives einwöchiges Coaching mit den besten Vordenkern und innovativsten Andersmachern des deutschsprachigen Raums anbieten, als Kondensation des legendären craftprobe-Programms.

Seit einem Jahrzehnt Krisenstimmung, und doch scheinen die Optionen zuzunehmen. Erdrückt von der Ungewissheit, der Inflation von Bildungsmöglichkeiten und Welterklärungen, den unternehmerischen Chancen bei gleichzeitiger Hemmung und Belastung des Unternehmertums stecken viele Menschen in ihren besten Jahren in einer Stimmung ohnmächtiger Ungeduld und Ratlosigkeit fest. Junge Menschen sind in der Scheinwelt des Papiergeld-Zeitalters aufgewachsen, in dem Kapitalkonsum und als Reaktion darauf ideologische Illusionen das Denken und Handeln vergiften. Sie ahnen unbewusst, dass etwas faul ist und sind kritischer und offener als ältere. Doch zugleich werden sie zerrieben zwischen der Bequemlichkeit des vermeintlich hohen Wohlstandsniveaus und dem Zukunftsdruck, der Anpassung, Prinzipienlosigkeit und Narzissmus begünstigt. Diese Generation wird schmerzhafte Korrekturen erleben und großartige Chancen vorfinden. Die meisten werden den Wandel nicht gut überstehen, sie werden den aufgebauten Wohlstand aufbrauchen und sich dann entweder in eine virtuelle Weltflucht einigeln oder ideologisch zu wüten beginnen. Nur wenige werden in der Lage sein, die kommenden Gelegenheiten zu nützen und ruhigen Mutes zu bleiben. Auf diese wenigen kommt es an.

Bildungsprogramme gibt es viele, Berater wie Sand am Meer, und die Start-Up-Konferenzen, boot camps, co-working spaces hypen. Dieses Intensivseminar bietet etwas, was es so noch nicht gibt: Der nüchterne und doch ideologiefreie, kompetente und doch zukunftsorientierte, unternehmerische und doch kontrazyklische Zugang zeichnet das scholarium aus – seit zehn Jahren ein Zentrum wirklich unabhängiger Bildung und Forschung und selbst ein innovatives unternehmerisches Experiment.

Inhalte:

  • Dynamiken des Status-Quo: geopolitische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und unternehmerische Szenarien – Erwerb analytischer Kompetenz ohne Denkverbote, aber auch ohne Ideologie und Zynismus.
  • intensiver, persönlicher Austausch mit innovativen Praktikern aus den relevantesten Berufungen
  • Entwicklung und Prüfung von Geschäftsideen
  • Ausbau unternehmerischer Grundkompetenzen
  • kritischer Überblick über alle relevanten Bildungswege und Karrieremöglichkeiten
  • Internationale Arbitrage und Relokation
  • Lebensoptimierung und Metakompetenzen
  • Vermögensanlage und Krisenresilienz
  • Kultur- und Naturprogramm (optional)

Ablauf:
Montag bis Freitag 8:00–17:00 Uhr intensives Programm, teilweise optionales Abendprogramm. Profunde Inputs, Praxiswissen, persönliche Reflexion und Coaching in Kleingruppen, starkes Eingehen auf die individuellen Teilnehmer. Nur wenige Plätze, um jedem Teilnehmer höchsten Mehrwert zu bieten.

Für wen?
Das Programm richtet sich an alle, die an Punkten der Neuorientierung in ihrem Leben stehen: Vor einer Studienwahl, zwischen Bachelor- und Masterprogrammen, vor unternehmerischen Projekten, vor einem Berufswechsel, vor großen Lebensentscheidungen. Alter und Vorbildung sind unwichtig, wichtiger sind Offenheit und Realismus. Auch für jene, die nicht selbst im engeren Sinn unternehmerisch tätigen werden wollen, insbesondere für jene mit unternehmerischer Lebenseinstellung – das heißt Mut zum Andersmachen und Neudenken. Wir empfehlen Eltern, die Kosten für die Teilnahme ihrer erwachsenen Söhne und Töchter zu übernehmen, wenn sie diesen die bestmögliche Hilfestellung für Bildungs- und Karriereentscheidungen bieten wollen. Gerne nehmen wir auch Unterstützungen für Stipendien entgegen. Als gemeinnützige Einrichtung können wir für dieses persönliche Intensivprogramm, das auf eine kleine Gruppe an Teilnehmern ausgerichtet ist, einen besonders niedrigen Preis ansetzen – ohne Subvention durch Staat oder Interessengruppen. Die Plätze sind beschränkt, sichern Sie sich rechtzeitig die einmalige Möglichkeit der Teilnahme.

Stimmen von Teilnehmern (kleine Auswahl):

Anna: … eine sehr interessante, aufschlussreiche und inspirierende Zeit erlebt. … Zusammen mit regelmäßigen Besuchen vieler Unternehmer und deren Berichten konnte ich viele Ideen gewinnen, wie ich meinen eigenen Werdegang gestalten möchte, was mich interessiert und wo meine Fähigkeiten liegen.

Darius: Für mich war die Zeit sehr prägend und ich bin sehr glücklich, diese Erfahrung gemacht zu haben. Den Teilnehmern wurden Einblicke in sehr weitreichende Felder gewährt …. Ich bin über meine Grenzen gegangen und konnte viele wertvolle Erkenntnisse für meine berufliche Laufbahn mitnehmen. … eine unglaubliche Kompetenz …

Gordon: … eine besonders intensive und prägende Zeit, mit anspruchsvoller Theorie und Praxis, interessierten Teilnehmern und das im mehr als sehenswerten Wien. … ein extrem wertvolles Programm und für alle jungen, eigenständig denkenden Menschen geeignet.

Christoph: Meine Zeit im scholarium hat mich sehr geprägt. Wo auf der Welt gibt es noch Orte der Weisheit, in denen man ohne Denkverbote diskutieren und ohne Lehrpläne lernen kann? … Wesentlich schätze ich den privaten, unabhängigen Charakter des scholariums. Dieser hat mir rechtzeitig gezeigt, dass es Alternativen zu einer klassischen akademischen oder institutionellen Karriere gibt. So habe ich letztlich selbst den Weg zum Privatgelehrten in internationalen Steuerfragen eingeschlagen. Das scholarium mit seinen klugen Köpfen und freundlichen Seelen hat mir dabei stets sehr geholfen.

Luis: … ein sehr intensives Programm, das ich trotz anfänglicher Skepsis (da ich nicht wirklich wusste, was mich erwartet), nur weiterempfehlen kann. Ich habe dort einen Einblick in Bereiche bekommen, die ich … wahrscheinlich nie bekommen hätte, und von denen ich auch nie gedacht hätte, dass sie für mich in Frage kommen.

Jakob: … Und das ist es auch, was das scholarium so besonders macht: der Versuch, ein Ort der Orientierung und des Schaffens zu sein, an dem abstrakte Erkenntnisse immer auch konkret für das Leben fruchtbar gemacht werden. Es wird viel nachgedacht, aber auch ausprobiert, gebastelt und umgesetzt. Am scholarium kommen interessante Köpfe zusammen, Querdenker und Andersmacher. Ich habe von der Themenvielfalt und dem wahrhaft interdisziplinären Zugang enorm profitiert und viele für die Zukunft wertvolle Erfahrungen gesammelt.

Die Kosten belaufen sich auf 990€. Anmeldung direkt hier, Fragen gerne an info@scholarium.at. Programm auch buchbar für Dritte (als Geschenk zur Weitergabe). Das Intensivprogramm findet im August 2018 (genauer Termin bald) im scholarium in bester Lage in Wien statt – wir helfen gerne bei der Unterkunftssuche und Planung des Aufenthalts.

linie

Salon

Orient und Okzident

16. Mai 2018 19:00 bis 22:00 Uhr

Nach dem Ende der Geschichte geht es mit dem Kampf der Kulturen wieder von vorne los. Kann der Okzident jetzt endlich einmal seinen Untergang beschließen oder reversieren? Ist der Orient schon untergegangen und bäumt sich noch einmal untot auf? Was können Abendländer von Orientalen lernen? Wird der Orient sich – in den Okzident eingeladen – dort breitmachen, ein Vakuum füllen oder erst eines schaffen? Warum streben Orientalen nach Westen? Warum suchten soviele Abendländer orientalisches Idyll? Gehört der ferne Osten zum Orient oder ist dieser ein Drittes? Gar der eigentliche Mittelpunkt der Welt? Wie unterscheiden sich die Mentalitäten? Warum ging der Okzident in Führung und wird er diese verlieren? Gibt es einen Orient ohne Islam? Gibt es ein Abendland ohne Christentum? Können sich die Kulturen noch befruchten, werden sie kämpfen oder wird eine Seite kampflos aufgeben? Oder ist der Kampf die schlechteste Analogie für ein schwieriges Verhältnis? Braucht der Okzident den Orient?

linie

Salon

Freiheit, Irrationalität und Paternalismus

13. Juni 2018 19:00 bis 22:00 Uhr

Was bestimmt über menschliches Handeln? Bewusste Vernunft, Intuition und Reflex, Prägung durch die Umwelt, vererbte Programme? Ist der Wille Illusion, Ideal oder reales Phänomen? Ist Willensfreiheit mit einem naturwissenschaftlichen Weltbild vereinbar, oder sind wir völlig determiniert? Wie rational sind Menschen? Wie dumm, konditioniert, programmiert sind wir? Worin unterscheiden wir uns von Tieren? Was stärkt und was schwächt die Willenskraft? Bedroht die Neuropsychologie unser Menschenbild? Ist die Notwendigkeit des Paternalismus nun wissenschaftlich bewiesen? Kann es einen liberalen Paternalismus der "Nudges" geben? Was ist mit Menschen, die sich dick, krank und süchtig konsumieren?

linie

Seminar

Realistische Ethik & Psychologie

21. April 2018 09:00 bis 18:00 Uhr

Im alten Österreich, in dem die Österreichische oder Wiener Schule als Tradition realistischer Ökonomik entstand, gab es auch bis heute bahnbrechende neue Ansätze in der Psychologie und Ethik. Diese Verbindung wird selten erkannt. So wie die nüchterne Analyse ökonomischer Phänomene aus der Perspektive des handelnden Subjektes, gibt es auch nüchterne und realistische Ansätze, das Innenleben des Menschen und die Normen seines Handelns besser zu verstehen. Wir bieten nun im scholarium zum ersten Mal eine vertiefende Einführung in diese Versuche, den Menschen wirklich zu verstehen, führen sie in die Gegenwart fort und stellen die Verbindung zur Ökonomik her. Diese zählt ursprünglich gemeinsam mit Ethik und Politik zur praktischen Philosophie. Ohne diesen interdisziplinären Zugang ist auch die Ökonomik der Wiener Schule kaum zu verstehen, bzw. leicht misszuverstehen. Kommen Sie nach Wien, um in extrem dichter, aber doch verständlicher und offener Form wichtige Einsichten aus einer nahezu vergessenen Geistestradition mitzunehmen - die heute langsam wieder lebendig wird und sich als sehr fruchtbar erweist. Denker wie Jordan Peterson, Jonathan Haidt, Steven Pinker u.v.a. reüssieren heute in einer neuen Populärwissenschaft abseits des Hauptstroms mit Ansätzen, die sich ins alte Österreich zurückverfolgen lassen. Themen: Ethischer Realismus, die Entdeckung des Unbewussten, Evolutionspsychologie und evolutionäre Ethik, realistisches Menschenbild. Neben Rahim Taghizadegan tragen der Philosoph Eugen-Maria Schulak, der Ökonom Gregor Hochreiter und der Historiker Johannes Leitner vor.

linie

Seminar

Europa - Geschichte, Kultur, Zukunft

16. Juni 2018 09:00 bis 18:00 Uhr

Ständig ist von Europa die Rede – doch was ist das eigentlich? Wo beginnt es, was macht Europa aus? Nüchtern, ideologiefrei und ohne Denkverbote wollen wir eine tiefgehende Bestandsaufnahme von Europas Erbe versuchen und seine Zukunft ausloten. Alle prägenden Epochen des Erdteils lassen wir dabei Revue passieren: Antike, Mittelalter, Neuzeit, Moderne und Postmoderne. Geht das Abendland unter oder ist es schon untergegangen? Was würde dann verloren gehen, was ist zu gewinnen? Was bleibt vom christlichen Erbe, was vom antiken? Wie entwickelte sich die Führungsrolle Europas in der Neuzeit? Was hat sich seitdem geändert? Neben Rahim Taghizadegan tragen der Ökonom Gregor Hochreiter, der Philosoph Eugen M. Schulak und der Historiker Johannes Leitner vor.

linie