Scholien

Geopolitische Verschwörungen

14. November 2015

Wer die Migrationsströme unserer Tage in den Nahen Osten zurückverfolgt, sieht dort als Ursache einen Scherbenhaufen. Drei ehemals stabile Staaten sind, kurz nacheinander, so instabil geworden, dass ihre Grenzen in Auflösung begriffen sind: Irak, Libyen und Syrien. Weder Stabilität tyrannischer Regime, noch Grenzen sind ein Selbstzweck. Doch von alleine sind sie nicht gefallen, ihrem Fall wurde kräftig nachgeholfen. Die Folgen nun scheinen schlimmer als ...

Fröhliche Apokalypse

8. November 2015

Die Schlagzeilen deuten wieder einmal auf einen beschleunigten Untergang des Abendlandes. Der Historiker sieht erschreckende Parallelen zu verflossenen Zivilisationen. Doch, ganz nüchtern betrachtet, muss der Historiker auch die Parallelen der Untergangswahrnehmung anerkennen, die das Abendland schon seit überraschend langer Zeit begleiten. Wahrgenommene Untergänge spielen sich in Jahrhunderten ab und können – was das eigentlich Verblüffende ist – parallel zu zivilisatorischen Aufstiegen verlaufen. Der Untergang ...

Die Start-up-Illusion

2. November 2015

Gerade in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit und stagnierender Wirtschaft setzen immer mehr Politiker, Akademiker und Journalisten Hoffnung in Unternehmensgründungen. Start-ups befinden sich in einer Hausse, die an die Hochstimmung der Dotcom-Blase erinnert. Solche jungen, dynamischen und kreativen Gründungen lassen sich am besten definieren als unternehmerische Lernexperimente mit dem Ziel, skalierbare Geschäftsmodelle zu entdecken. Sie sind schwer bewertbar und entziehen sich den meisten herkömmlichen Methoden der ...

Wutbürger gegen Eliten?

27. Oktober 2015

Wir scheinen in einer Zeit wachsender Polarisierung zu leben: Immer höher schlagen die Wogen in der öffentlichen Meinung, insbesondere in den sozialen Netzwerken. Auch diese Polarisierung selbst wird gegensätzlich interpretiert und polarisiert daher. Zwei Perspektiven auf die Polarisierung stehen sich gegenüber und bilden zugleich den polarisierenden Kern: Eine Interpretation sieht den dünnen Firnis der Zivilisation wieder einmal bedroht, weil die Krisenangst breiter Schichten zunimmt. ...

Wettbewerb der Superlative

22. Oktober 2015

Superlative spielten im Marketing schon immer eine Rolle; natürlich will jedes Produkt das „beste" und „aktuellste" sein. Doch ich habe den Eindruck, dass die Behauptungen immer frecher werden und immer weniger Widerspruch nach sich ziehen. Dabei handelt es sich um eine Art „Demokratisierung" des Marketing: man gesteht jedem etwas Rampenlicht zu, wodurch aber jeder Auftritt zu einer Show verkommt, bei der Zweifel stören. „Demokratisierung" ...